Chorverband Karlsruhe e.V.
- Aktuelles aus den Vereinen -
Archiv 2018
Technik & Design von IntelliWebs - Das intelligente CMS von InterConnect
Dezember 2018

4Cant (aus der Chorgruppe Belcanto)

22. Dezember 2018

Seht es naht die heilige Zeit: 4Cant - a cappella

Zum ersten Mal gaben die vier Sängerinnen des Vokalensembles „4Cant“ der Gesangsgruppe Belcanto ein eigenes Konzert. Seit 2013 treten Katrin Doser-Eggers, Irene Hirt, Marina Kälin und Pia Lipp mit ihren Liedbeiträgen beim traditionellen Adventsingen vor der evangelischen Kirche in Leopoldshafen auf.

4Cant (c)RalfSchreckIm Laufe der Jahre erweiterten sie das Repertoire an altbekannten und weniger geläufigen Weihnachtsliedern. Mit dem Konzert „Seht, es naht die heilige Zeit“ erfüllten sie sich schließlich ihren Wunsch und den vieler Zuhörer, diese Lieder auch mal in der Kirche zu singen.

In einem abwechslungsreichen Programm trugen sie 22 Lieder in Deutsch, Latein und Englisch, zwei-, drei- und vierstimmig vor und stimmten das Publikum auf den vierten Advent und das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Selten hört man noch solchen „a cappella“-Gesang.

Zwischen den vier vokalen Programmblöcken ließen Lena Landes und Lea Ehrbacher ihre Querflöten erklingen und gaben dem Konzert eine besondere Note. Zum Abschluss wurde gemeinsam mit dem Publikum „Tochter Zion“ gesungen.

pl


Hassler-Chor Malsch

16. Dezember 2018

Hassler-Chor begeistert mit Mendelssohns „PAULUS“

„Großartig, hohe Musikalität“ so beschrieben die Zuhörer ihren Eindruck nach der Aufführung in der voll besetzten Kirche. Wiederum hat der Hassler-Chor, dieses Mal mit dem Karlsruher Kammerensemble (Leitung N.Krupp), ein begeisterndes Adventskonzert aufgeführt.

Hassler-Chor und Kammerensemble bei der Aufführung des Oratoriums PAULUS in der St.Cyriak-Kirche in Malsch (c)Christina AustChordirektorin Angelika Kölble versteht es meisterhaft, nicht nur große Werke zu erarbeiten, sondern Chor als auch Kammerensemble zu hoher Klangqualität zu führen. Es ist Kölbles vertieftem Verständnis zu verdanken, dass die Zuhörer durch ihre Interpretation den tieferen Sinn des Oratoriums erleben konnten, aber auch dessen Aktualität. Geht es doch um existentielle Fragen wie Tod und Auferstehung, um Verwandlung oder die eigentliche Aufgabe des Menschen.

Wunderbar ergänzt wurden Orchester und Chor in harmonischer Weise durch vier Solisten:
I.Naegelin hatte einen umfangreichen Part zu gestalten mit raumfüllender Stimme, A. Kölble verkörperte mit sonorer Baritonstimme den Paulus, Tenor J. Eidloth glänzte in der Rolle des Erzählers mit geschmeidiger Stimme. Die warme Altstimme von G.Grund bereicherte das Quartett.

Der Chor hatte den umfangreichsten Teil zu gestalten. Äußerste Dramatik wechselte mit lyrischen Chorälen bei sauberer Intonation und harmonischem Aufeinander-Hören der einzelnen Stimmlagen. Nach der hymnischen Fuge am Ende verharrte das Publikum in ergriffenem Schweigen – um danach in tosenden Beifall auszubrechen.

mvm


Gesangverein Frohsinn Jöhlingen 1868 e.V.

08. Dezember 2018

Sinfonisches Konzert zum 150. Jubiläum beeindruckte die Zuhörer

Musikalischer Höhepunkt war das Konzert „Der Stern von Bethlehem“ am 08. Dezember 2018

Frohsinn Jöhlingen (c)M.KrauseEin Jahr lang probten SängerIinnen des GV Frohsinn Jöhlingen das sehr anspruchsvolle Programm, anfangs unter ihrem langjährigen Dirigenten Jörg Wetzel und nach dessen Ausscheiden unter Werner Breitenstein. Die 45 Sänger/Innen wurden durch ein Orchester unterstützt; Bläser und Paukist kamen von der Feuerwehrkapelle, die Streicher waren ein extra zusammengestelltes Ensemble.

Besonders zu erwähnen sind Claudia Gervasi (Sopran), Ulrich Heinen (Orgel) und Bariton Thomas Vitt (ein Vorstandsmitglied). Dem Dirigenten gelang es hervorragend, diese 80 Personen zu einem Ganzen zu formen. Die gut gefüllte Kirche war mit Kerzen anheimelnd beleuchtet und Moderator Karl-Heinz Burgey bereitete die Besucher mit Hintergrundinformationen perfekt auf die jeweiligen Stücke vor.

Neben F.Mendelssohn Bartholdy und P. Cornelius gab es auch Stücke aus dem Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saens und Szenen aus der Weihnachtskantate „Der Stern von Bethlehem“ von Josef G. Rheinberger. Das letzte Stück „Erfüllung“ wurde trotz der großen Herausforderung souverän bewältigt.

Riesiger Dank gebührt dem Chorleiter, dem es hervorragend gelang den Chor zur Höchstleistung zu bringen. Stehende Ovationen waren hier der verdiente Lohn. Dieses beeindruckende Konzert war eine faszinierende Einstimmung auf die kommende Weihnachtszeit.

Als Jubiläumsabschluss wird die eigene Theatergruppe das Stück „Der Urlaubsmuffel“ am 23./ 24.03. im Martinussaal aufführen. Restkarten gibt es bei der Bücherecke Jöhlingen.

sm/sk


Germania Spessart e.V.

02. Dezember 2018

„Klangwolken“ im Asamsaal

Unter dem Motto „Klangwolken“ hatte das Vokalensemble sein Konzert aus Popsongs und Weihnachtsliedern gestellt.

Vokalensemble Germania Spessart (c)privatEs zeigte sich, zu welcher Leistung ein Chor fähig ist, wenn ein Chorleiter ein klares Konzept hat und damit das Publikum restlos begeistern kann.

Als Dirigent Wilke Lahmann vor 5 Jahren den Chor übernahm war sein Ziel, diesen auch zu vergrößern, was mit mittlerweile 45 SängerInnen – alle klanglich gleichwertig - auch der Fall ist. Sein Credo: der Chor soll nicht selbstständig singen, sondern dem Dirigat folgen.

Im 1.Teil ging es um ENGEL. Beim Popklassiker „Angels“ von Robbie Williams fehlten nur noch Feuerzeug und Wunderkerzen. Der Rammstein-Song „Engel“ kam vom Chor in sehr beeindruckender Weise rüber. Absoluter Höhepunkt vor der Pause war aber „Bohemian Rhapsody“ von Freddy Mercury, das der Chor – begleitet von Naila Lahmann am Klavier – hervorragend und eindrucksstark vorbrachte.

Nach der Pause lag dann der Schwerpunkt auf WEIHNACHTEN mit bekannten Titeln wie „Winter Wonderland“ und „ Carol of the Bells“. Krönender Abschluss was jedoch das „Baroque Christmas Festival“ mit Werken von Händel und Mendelsohn-Bartholdy. Als Highlight spielte dann W.Lahmann gemeinsam mit seiner Frau Naila einen Tango und den bekannten „Kanon“ (Pachelbel) vierhändig auf dem Klavier, was dem Publikum einen zusätzlichen Genuss bot.

Am Ende gab es daher völlig zu Recht stehende Ovationen.


GV Harmonie Palmbach 1886 e.V.

01. Dezember 2018

miTTendrin meets IMV - Das Concerto Finale

Aus einem Gespräch am Heilig Abend 2016 zwischen dem Dirigenten des InstrumentalMusikVerein Grünwettersbach, Thomas Heinzl, und einer Sängerin von miTTendrin der Harmonie Palmbach entwickelte sich ein Projekt, das knapp 23 Monate später am 01.12.2018 vom Publikum mit Standing Ovations gefeiert wurde.

miTTendrin meets iMV - miTTendrin zu Gast beim IMV Grünwettersbach (c)Simone Faas/Harmonie PalmbachDas Concerto Finale des IMV, bei dem miTTendrin zu Gast war, wird wohl bei allen Beteiligten, über 60 Mitglieder des IMV Grünwettersbach und 28 SängerInnen als Highlight in Erinnerung bleiben.

Angefangen von der "Ouverture 1812" im ersten Teil des Programms. Dieses opulente Werk selbst aufzuführen war etwas ganz Besonderes. Schon der Beginn des Chores mit Dirigent Matthias Widmaier zog die Zuhörer in seinen Bann, gefolgt von technisch anspruchsvollen Orchesterparts. Aber erst das Finale mit Kanonenschüssen, Glocken, einem eindrucksvollen orchestralen Klang und dem Chor unter der Gesamtleitung von T. Heinzl sorgte bei allen für Gänsehaut-Momente.

Der IMV selbst sorgte mit tollen Arrangements wie "WestSideStory“, „Wrong Note Rag“ oder "Frank Sinatra" für musikalische Leckerbissen.

Dann nahmen miTTendrin und die IMV-Musiker das Publikum mit auf die Reise des "Polar Express". Unter der Leitung von T. Heinzl sangen und spielten sich die Aktiven mit diesem Medley endgültig in die Herzen der Zuschauer. Diese forderten mit stehenden Ovationen eine Zugabe, welche sie mit "Christmas on Broadway", einem Medley bekannter Broadway-Melodien wie "We need a little Christmas" und "God bless Us Everyone" präsentiert bekamen.

br



November 2018

vocalis - Liedertafel Ettlingen

17. November 2019

vocalis – der moderne Chor der Liedertafel Ettlingen 1842 e.V. mit neuem Namen

Mit einem großen Konzert hat Rhythm 'n' Fun Ende letzten Jahres sein 30-jähriges Bestehen gefeiert - und sich von seinem bisherigen Namen verabschiedet.

Jetzt vocalis, aber nicht weniger schwungvoll als Rhythm 'n' Fun (c)privatDas Programm begannen die rund 40 Sängerinnen und Sänger mit den mittelalterlichen Klängen des französischen Trinkliedes Tourdion im geheimnisvollen Kerzenlicht und inmitten der Stuhlreihen der überraschten Besucher. Der erste Teil des Abends bot eine musikalische Rückschau auf die Vergangenheit des Chores mit einem Medley verschiedener Disney-Musical-Melodien, dem Beatles-Klassiker Yesterday oder Thank you for the Music von ABBA. Die zweite Konzerthälfte begann mit einem mächtigen Cantemus und zeigte damit die Weiterentwicklung auf, die der Chor in den letzten Jahren genommen hat. Um dieser

Weiterentwicklung Rechnung zu tragen, nahmen die Sängerinnen und Sänger beim Jubiläumskonzert Abschied von Rhythm 'n' Fun und starteten mit dem neuen Namen vocalis in die musikalische Zukunft. Dabei interpretiert der Chor „modern“ nicht nur als rein englischsprachige Lieder, sondern setzt auch auf zeitgemäße Arrangements in anderen Sprachen, etwa Französisch, Portugiesisch und Latein. Dazu erweitern modern arrangierte Chorsätze traditioneller deutscher Lieder das Repertoire. 

os

 


popCHORn - Liederkranz Forchheim

17. November 2019

„Unser „Hairspray“ soll nicht nur dafür sorgen, dass die Frisur hält“

„Vom Kleinen zum Großen“ war das Thema der popCHORn Musicalproduktion, und in vielen Bereichen hat sich dieses Ensemble an diese Leitidee gehalten.

Hairspray mit den lolliPOPs und popCHORn (c)privatLetztendlich konnten die vielen Hürden wie enorme Kosten für Noten, Saalmieten, Transport sowie auch dem problematischen Umstand, dass sich die jungen lolliPOPs  mit dem älteren popCHORn erst zusammenfinden mussten, dieses herausragende Projekt nicht stoppen.

Musical-Hauptfigur Tracy Turnblad erfährt, dass Äußerlichkeiten wie ihr afroamerikanisches Aussehen die Tänzerinnen-Karriere blockieren. Diese Unterschiede führen aber nicht zur Ausgrenzung, sondern machen das Miteinander erst spannend und interessant.

Bei den 3 Hairspray-Aufführungen standen letztendlich etwa 35 SängerInnen aller Altersgruppen auf der Bühne und gaben ein beeindruckendes Bild ab. Insgesamt ein Jahr planten und probten die Mitglieder dieses Stück, und Miriam Breinig (Chorleiterin) und Alexander Voss (Regisseur und Choreograf) bereiteten sie intensiv auf die Shows vor.

Und so gab es jeden Abend eine mitreißende Liveperformance von Vollblutmusikern. Premiere war auf einem Bauernhof in Zeiskam (Pfalz), der die perfekte Kulisse dar bot. Die Theater-Heimspiele fanden eine Woche später im neuen heimischen Schul-Kultursaal statt.

Insgesamt über 1000 Zuschauer besuchten die drei Musical-Aufführungen und belohnten die Akteure mit tosendem Applaus und Standing Ovation.

jk


Vocomotion - Sängerhain Grünwettersbach

17. November 2018

VocoMotion sorgte für einen unvergesslichen Abend!

Der Grünwettersbacher Jugendchor VocoMotion unter der Leitung von Tobias Thimig begeisterte beim 13. Konzert „Come together“ wieder einmal mit mehrstimmigen Popsongs, einem A-cappella-Stück sowie einfallsreichen Choreographien in der Schulaula der Heinz-Barth-Schule.

Vocomotion (c)Reiner ScheppDie jungen Sängerinnen und Sänger des Sängerhain Grünwettersbach eröffneten das Konzert mit „Word of mouth“ von Mike and the mechanics und „Shotgun“ von George Ezra. Es folgten „Waves“ von Dean Lewis und „Counting stars“ von One Republic.

Auch die SingKids des Sängerhain entlockten beim Publikum eine große Aufmerksamkeit, als sie die Lieder „Partyplanet“ und „Ene Mene Miste“ sangen. Gemeinsam mit VocoMotion präsentierten dann alle das Lied „Zusammen“ von Die fantastischen Vier feat. Clueso.

Den Start in die zweite Konzerthälfte lieferten sechs Mädchen mit einem bolivianischen Tanz. Das Lied „Blau blüht der Enzian“ von Heino wurde ebenfalls als Special Act von fünf Jungs eindrucksvoll vorgetragen. Zwischen den beiden Special Acts sangen die Jugendlichen das Musical Medley von Andrew Lloyd Webber.

Der große VocoMotion-Projektchor überzeugte mit über 30 Jugendlichen, bei dem Ehemalige und Chorfreunde mitwirkten, mit drei spritzigen Titeln. Mit den Zugaben „When you say nothing at all“ und „Masque Nada“, die a cappella gesungen wurden, gelang dem Jugendchor ein unglaublicher Abschluss des Konzertes.

rh



Oktober 2018

Polizeichor 1920 e.V.

27. Oktober 2018

Großartiges Konzert des Polizeichors Karlsruhe

Der PCK hatte zu seinem Herbstkonzert ins Wohnstift Rüppurr eingeladen, nahezu 200 Gäste waren der Einladung gefolgt und bereuten ihren Besuch nicht.

Polizeichor Karlsruhe (c)privatMusikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der Big Band des MV Wolfartsweier, die mit fetzigen Melodien das Publikum in ihren Bann zogen.

Der Polizeichor unter der Leitung von Makitaro Arima unternahm zunächst einen Streifzug durch die klassisch-romantische Opernwelt, dargeboten mit Überzeugung und Temperament. Gleichermaßen war das Potpourri „Ein Abend mit Paul Linke“ ein Genuss für die Anwesenden.

Als Gastchor bot der ebenfalls von Arima geleitete junge Chor „Just for Fun“ aus Göbrichen modernere Werke und regte mit einem Medley „A Tribune to Queen“ die Gäste zum Mitsingen an.

Bei beiden Chören war die Handschrift des temperamentvollen Chorleiters deutlich zu spüren. Begleitet wurden sie von seiner Ehefrau Reiko Emura, einer über die Grenzen hinaus bekannten Pianistin.

Abgerundet wurde die ganze Veranstaltung durch die hervorragende Moderation von Justus Wingert.

Natürlich durfte das „Badner-Lied“ durfte zum Konzertende nicht fehlen.


Bäckergesangverein "Sängerkranz" Durlach e.V.

20. Oktober 2018

110 Jahre Bäckersänger in Durlach 

Den Geburtstag feierte der Chor mit einem Festabend.

Bäckergesangverein Sängerkranz Durlach (c)privatDas Programm zur Jubiläumsveranstaltung gestaltete Chormeister Friedrich A. Ruppert, der den Chor seit mehr als 25 Jahren leitet.

Walter Steudinger (SG Pfinz) ehrte im Namen des BVC Heinrich Treiber für 71 Jahre aktives Singen, sowie Berthold Buchholz, der den Verein seit 16 Jahren leitet.

Für den Badischen Bäckersängerbund gratulierte Präsident Michael Neu neben dem aktivsten Sänger Heinrich Treiber auch einigen anderen Sängern für ihre langjährige Treue und tatkräftige Unterstützung im Chor.

Selbstverständlich schloss sich danach auch der 1. Vorsitzende Berthold Buchholz diesen Glückwünschen an.

Neben wunderschönen Liedern des Jubiläumschores brachten noch der Bäckergesangverein "Fidelitas" Karlsruhe und der „Frohsinn Knielingen“ (unter Leitung von Daniela Brem) einen bunten Strauß bekannter Melodien und Liedern mit.

Als Solisten glänzten hier Colette Sternberg (Sopran), Silke Kiefer, (Querflöte) und Reinhold Hoffmann(Trompete).

Den Verein hatten 1908 Durlacher Bäckermeister gegründet, um den Bäcker aus Durlach und den Bergdörfern eine Möglichkeit zum Chorgesang zu bieten. Die Singstunden wurden auf den späten Nachmittag gelegt, da damals die Arbeit in der Backstube bereits am Abend begann und sich die ganze Nacht hindurch hinzog. Allerdings braucht man heute kein Bäckermeister mehr zu sein, um Mitglied im Verein zu werden.

it


Durlacher Frauenchor 1987 e.V.

14. Oktober 2018

Frauen gehen unter die Haut

Jubiläums Konzert des Durlacher Frauenchores

Geballte Frauenpower (c)DFC/M. MetznerIm herbstlich geschmückten Festsaal der Karlsburg in Durlach feierte der Frauenchor sein 30-jähriges Bestehen.

Etwa dreihundert Besucher waren gekommen und bekamen ein abwechslungsreiches Programm dargeboten.

Der Frauenchor unter der Leitung ihres Dirigenten Matthias Widmaier machte den Anfang mit mitreißenden afrikanischen, deutschen und amerikanischen Liedern.

Anschließend zeigte die „Saxofonie“ des Musikforums Durlach ihr Können und spielte wunderbare Swing-Titel von Gershwin und anderen und entführte uns in die große Zeit des Jazz der dreißiger bis fünfziger Jahre.

Abgelöst wurden sie von “Extra dry“, einem Duo aus Klavier und Gesang. Die Sängerin Hiltrud Klöter, begleitet von Toni Mahl am Klavier, ist eine echte „Blues-Röhre“, die Titel wie „Fever“ und „Route 66“ so gekonnt rüber brachte, als hätte sie schwarzes Blut in ihren Adern.

Nach so viel packendem Rhythmus war der Frauenchor gefordert und zeigte, was er kann. Der „Earth Song“ von Michel Jackson ging echt unter die Haut, wie alle Titel zuvor von Barbara Fien informativ und einfühlsam anmoderiert. Noch weitere Titel folgten u.a. von Gershwin und Elton John, die der Chor aus mehr als 30 Frauen in Sopran I, II und Alt intonierte.

Den offiziellen Abschluss bildete die Ehrung der scheidenden Vorsitzenden Mina Gabele, die dem Chor 26 Jahre vorstand, durch die neue Vorsitzende Dagmar Kromer.

dk